Skip to content

Ferngespraech 16: Gentle Annie

18. Dezember 2009

_MG_1448Autobahnen in unserem Sinne gibt es in Neuseeland nur ganz wenig, ich habe einzig auf dem Weg durch das Hutt Valley nach Wellington ein Stück vierspuriger Straße unter den Rädern gehabt. Ein Mangel ist das allerdings nicht, denn zum Ausgleich gibt es wunderbare Strecken durch beeindruckende Landschaft. Man mag fast glauben, daß die Tatsache, daß einige der Streckenabschnitte nicht geteert sind darin begründed liegt, daß man uns sagen will: macht langsam, lasst Euch Zeit, schaut Euch um.

Diese „Gravel Road“ Abschnitte werden dabei nicht weniger gut gepflegt als sonstige Straßen, unausgesetzt sind Bautrupps unterwegs und wässern, planieren und walzen die Strecke. Daß es dabei zu kleineren Behinderungen des Durchgangsverkehrs kommt ist bei dem üblichen Verkehrsaufkommen überhaupt kein Problem.

Die Strecke, die Frau Kleinkram vom Tongariro National Park nach Hastings in der Hawkes Bay wählte, die Gentle Annie Road, hat auch einige Schotterabschnitte, ebenso wie die 309 Road auf der Coromandel, auf der ich dieses Foto geschossen habe.

das wichtigste Straßenschild überhauptWem der Weg als Ziel nicht reicht, der kommt auf dieser Strecke eben in die Hawkes Bay, einem der größten und mittlerweile besten Weinanbaugebiete Neuseelands. Dort den Abend mit Freunden auf der Terasse bei einer Flasche schönen Rotweins zu verbringen ist schon ein sehr angenehmes Erlebnis.

natürlich auch zum herunterladen als fünf-Minuten Häppchen.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: