Skip to content

Ferngespraech 20: auf wilden Pfaden

27. Dezember 2009
Fox Glacier (c) Tim Whittaker

Fox Glacier, (c) Tim Whittaker

Eine der besonders reizvollen Eigenschaften Neuseelands ist es, daß die Gegensätze nahe beieinander liegen. Gestern früh auf See, gestern abend in gemütlichen Weinstuben, heute zu Fuß durch den Regenwald zum Gletscher. Daß Frau Kleinkram sich diesen Ausflug nicht nehmen lässt ist klar.
Aber: auf der Südinsel scheint man mit anderen Touristen zu rechnen als auf der Nordinsel. Während im Norden Zeitangaben für Wanderwege an üblichen, eher gemächlichen Fußgängern ausgerichtet sind, scheint man sich im Süden durchaus an ambitionierte (Berg)Wanderer zu richten. (die anderen überleben vermutlich sowieso nicht…) Und so ist Frau Kleinkram einigermaßen erstaunt, als die Wanderung tatsächlich die angegebene Zeit verschlingt!
Soviel sei verraten: der Weg war vielleicht selbst nicht das Ziel, das Ziel aber war den Weg offenbar absolut wert, und somit hört Ihr hier einmal mehr eine begeisterte Frau Kleinkram:

Die trailfähigen 5:49 gibt’s hier zum download

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 27. Dezember 2009 13:23

    Irgendwie fühle ich mich, als sei ich in einem Indiana Jones-Hörspiel gelandet. Schmale Hängebrücken über 50 bis 100 m tiefe Schluchten, Felsen, Urwald … Und dann biegst du um eine Ecke und findest … den Heiligen Gral? Nein, eine Tisch-Bank-Kombi zum Picknicken. *lach* Großartig! 😉

    • pjakobs permalink*
      27. Dezember 2009 20:51

      Hallo Birgit, und in diesem Moment tut’s mir leid, daß ich, kein Witz, die Stelle rausgeschnitten habe, an der Frau Kleinkram erzählt, daß sie mittem im Wald was? na? Genau, das Indiana Jones Thema gesungen hat!

      🙂

  2. Natali permalink
    29. Dezember 2009 11:34

    Wieder ein großartiges Erlebnis euch zu zuhören, vielen Dank dafür!! 🙂
    Und ja, einige Erfahrungen mit Bergführern in Bücherform habe ich ja auch schon gemacht- ich hätte meine unterwegs mehrfach gerne verbrannt, wenn ich nur Feuer gehabt hätte; aber oben angekommen (und später auch wieder unten 😉 ) war es jedesmal ne Wucht, daher habe ich diese Etappe und den Blick auf den Gletscher noch intensiver als sont miterlebt!
    Freu mich auf weitere Erlebnisse, danke und viel Spaß noch! 🙂
    Natali

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: