Skip to content

Stille unter Sternen.

8. Mai 2010

Wir hören nur noch „wunderschön“, „herrlich“ und „Waaaaahnsinn“ – dabei wäre die Begeisterung, die das Eimerchen dabei in ihre Stimme legt, auch ohne Worte völlig ausreichend. Wovon sie so vollkommen verzückt ist? Von einem Dinner namens „Sound of Silence“, auf einem Plateau mitten in der Wüste und mit einer mutmaßlichen Sternschnuppe zum Dessert. Ich sag nur eins: Das müsst Ihr gehört haben. (Wenn Ihr übrigens seltsame Namen darin hört, zum Beispiel „Uluru“ oder „Kata Tjuta“: Das sind der Ayers Rock und die Olgas. In Aborigine-Sprache.)

Und wer die gar nicht stillen 3:47 selber unterm Sternenzelt genießen möchte: Bitte sehr.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Olaf permalink
    8. Mai 2010 11:39

    Was für eine schöne Ausflugs- und Dinneridee, das hätte ich auch gebucht.

    Nebenbei gesagt ist ein Planetariumsbesuch unterhaltsame, als man sich das so vorstellt, aber obwohl der echte offene Himmel nicht zoombar ist, so ein totaler Blickwinkel mit der abends noch angenehmen Wärme der Wüste, das kommt nicht mal im Cinemascope Format im Kino rüber, ich glaube, das muß man mal in echt erlebt haben.

    Kanguruh oder Krokodil habe ich noch nicht gegessen. Es ist doch immer wieder lustig, daß bei unbekanntem der Verglecih mit Hühnchen gemacht wird, oder mit Nüssen. Strauß kriegt man hier in Deutschland ja sogar beim Discounter, das schmeckt aber zumindest nicht in Richtung Huhn, sondern liegt irgendwo zwischen Ente und Rotwild.

    Dann Drücke ich Dir, @Eimerchen, die Daumen, daß Dein Wunsch in Erfüllung geht und Euch beiden, @kleinkam und @pjakobs wünsche ich nicht uneigennützig mehr solcher Ferngespräche.

    Gut, daß ich fast alle Eurer ganzen bisherigen noch vor mir habe.

    Tschüß, Olaf (@hoermalhoerbar)

  2. 9. Mai 2010 12:07

    Hallo Olaf,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! 🙂
    Die Hühnchen-Note des Krokodils kann ich bestätigen, aber beim Känguruh hätte ich in der Tat eher auf Straß getippt (den ich persönlich frisch vom Grill sehr gerne mag).
    Und was die weiteren Ferngespräche angeht: Jawollja! Ein weiteres liegt hier noch zum Schneiden auf der Festplatte – eine Klettertour auf der Harbour Bridge in Sydney – und in einer halben Stunde zeichnen wir mit dem @eimerchen das nächste auf. Dann geht es in die Blue Mountains. Bin schon sehr gespannt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: